Hollandia

Hollandia
Posted in: Fallstudien

HOLLANDIA
Edwin Kramer, Montageleiter, Hollandia:
„Die Geschwindigkeit der Ausführung war bei diesem Projekt entscheidend, daher war es wichtig, dass wir uns auf die Qualität und Verfügbarkeit des Hebezeugs verlassen konnten. In dieser Hinsicht war LGH der optimale Partner.“

DIE HERAUSFORDERUNG
Mit einer Durchfahrtsbreite für Schiffe von 40 Metern sind die Südbrücke und die Nordbrücke über die Westschleuse bei Terneuzen die viertgrößten Klappbrücken der Niederlande. Da die Nordbrücke infolge einer Schiffskollision wiederaufgebaut werden musste, wurde beschlossen, gleichzeitig die Südbrücke wiederaufzubauen. Der Austausch der beiden Brücken musste zügig erfolgen, um umfangreiche Verzögerungen im Schiffsverkehr zu vermeiden. Um zukünftige Schiffskollisionen zu vermeiden, wurde zudem eine Neugestaltung der Brücken für notwendig erachtet.

DIE LÖSUNG
Nach einem Plan von Hollandia wurde der Drehpunkt jeder Brücke weiter nach hinten verschoben, was auch die Brücken gerader machte, was den Raum für den Schiffsverkehr vergrößerte und das Kollisionsrisiko minimierte. Für die Montage der Brücken verwendete Hollandia Dreischeiben- und Einzelscheibenblöcke mit einer Tragfähigkeit von 30 Tonnen, Stahldrahtseile und Schäkel, die alle von LGH geliefert wurden. Ausschlaggebend war dabei nicht nur die schnelle Verfügbarkeit und Lieferung der benötigten Anlagen, sondern auch deren Qualität, da es darauf ankam, das Projekt so schnell wie möglich abzuschließen.

UNSERE GERÄTE

  • Umlenkrollen
  • Stahlseile
  • Schäkel
15. Juli 2019
12 view(s)
Did you like this post?
0
0