Installation eines Zyklotron

Posted in: Fallstudien

ORT

Belgium, Leuven

 

DIE HERAUSFORDERUNG

Sowohl das Gewicht des Zyklotrons (55T) als auch der Standort, der von oben mit dem Kran nicht zugänglich ist, waren eine Herausforderung für unseren Kunden.

 

DIE SITUATION/UMSTÄNDE

In der Universitätsklinik in Leuven wurde das Zyklotron (Teilchenbeschleuniger) in einem unterirdischen Bunker platziert. Da dieser Bunker von oben mit dem Kran nicht zugänglich war, entschied man sich für ein 500T Enerpac-Portal. Dieses Portal wurde über einem Loch im Bunker montiert. Dann wurde unser 100T Hebezeug zwischen Portal und Zyklotron platziert.


Insgesamt gab es 4 große Öffnungen im Bunker, die von oben angefahren werden konnten. Durch jedes Loch wurde ein Teil des Teilchenbeschleunigers kontrolliert abgesenkt und dort angekommen, bilden die Teile wieder ein funktionierendes Ganzes. Neben dem Zyklotron haben wir auch einen Teil davon gehoben, ein Gegengewicht und ein Arm der Maschine wurden durch die Löcher abgesenkt.


Es handelte sich um Millimeterarbeit und handwerkliches Können der Lifthing NV, die diese Arbeit durchführte. Wir haben ein Kronjuwel aus unserer Flotte geliefert, den 100T Hebezug. Im Auftrag von LGH hatte Davy Kraft die Möglichkeit, den Job aus nächster Nähe zu erleben und er machte diese Fotos.


Eine praktische Lösung für den Auslauf der Kette kam von unserem Kunden selbst. Mit Hilfe von Big-Bag-Kreuzen mit Big-Bags war dies kein Problem mehr.


Der Teilchenbeschleuniger soll voraussichtlich im September 2019 in Betrieb gehen, so dass noch einige Arbeiten zu erledigen sind, aber unsere Arbeit ist vorerst erledigt.

 

BENUTZTE GERÄTE

100T Hubwerk, das 60T wurde auch mehrfach eingesetzt.

 

DAUER

Das gesamte Projekt hat ca. drei Wochen gedauert.

7. Juli 2019
8 view(s)
Did you like this post?
0
0